Der Grosse Kater, von Wolfgang Panzer

Eine Geschichte die nicht nur die Irrungen und Wirrungen der Politik und insbesondere die Ziele eines Politikers im Vordergrund zeigt, sondern auch die Geschichte eines liebenden Vaters und Ehemanns.

Die Rolle des “grossen Katers“ ist Bruno Ganz zwar nicht ganz auf den Leib geschrieben und dennoch überzeugt er in dieser Rolle. Man leidet und fühlt mit dem Kater mit und hofft, dass sich am Ende alles zum Guten wendet, auch wenn dieses Ende etwas anders ausfällt, als vielleicht erhofft.

Was etwas schade ist, ist dass einige Sequenzen zu kurz sind um diese wirklich zu verstehen. Wie z.B der Anfang des Films. Der Kater ist sehr unbeliebt bei der Bevölkerung, aber Warum?

Oder der Charakter von Dr. Blässer. Was ist das für eine Frau? Wie steht Sie zum Kater? Beruht dieses Verhältnis nur auf beruflicher ebene? Es gibt eine Szene, wo der Kater spät abends in sein Büro kommt und sie noch am Arbeiten ist. Sie begrüsst ihn mit geöffneter Bluse und einem durchsichtigen Unterhemd …

 m grossen und ganzen hat mir aber der Film ganz gut gefallen.

Marina Rempel, 26 ans, Mönchengladbach (D)

Advertisements
This entry was posted in TJC Lausanne. Bookmark the permalink.

Laisser un commentaire

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Changer )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Changer )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Changer )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Changer )

Connecting to %s